Daten vom Original-Trailer: Wer kann helfen?

Ich habe gerade ein Mail von Hein bekommen, der sich vorgestern (Glückwunsch, Handbreit, stell mal’n paar Bilder ins Forum etc.! :-) eine Leisure gekauft hat. Er hat dazu einen Original-Trailer ohne Papiere bekommen. Um den wieder zulassen zu können, benötigt er ein paar Daten bzw. eine Kopie eines anderen Fahrzeugscheins für den gleichen Typ. Kann da jemand helfen? Anbei ein paar Bilder von den Fahrgestell-Plaketten (werden beim Anklicken noch etwas größer).

Mail mit Schein-Kopie oder Scan gerne an mich, ich schicke es weiter. Wenn Ihr es erlaubt, würde ich die Daten hier auch für andere zugänglich lassen (natürlich ohne Fahrgestell-Nr. und persönliche Daten). Nachtrag: Bernd hat gerade sein Trailer-Gutachten gemailt. Danke!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Anleitungen & Prospekte, Fotos abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten auf Daten vom Original-Trailer: Wer kann helfen?

  1. Mr-Flopppy sagt:

    . . . als ich noch im Fahzeughandel tätig war (2001 Oldtimer Motorräder und Exoten) haben wir bei fehlenden Papieren eine Unbedenklichkeitsbescheinigung beim Kraftfahrtbundesamt beantragt (damals etwa 25 DM) .
    Diese bestätigt, das das Fahrzeug nicht als gestohlen gemeldet ist, bzw. als verschrottet deklariert wurde. Um die technischen Daten muss sich eigentlich der Prüfer kümmern. Er muss auch den neuem Brief ausstellen.
    Ein Muster spart sicher viel Zeit, und damit Geld. (Wie gesagt vor 20 Jahren) Der TüVer meines Vertrauens ist mittlerweile auch Rentner . . . aber er kennt sich aus. Also sag was du an Papieren oder Kopieen auftreiben konntest . . . und ich frag ihn was du noch zahlen musst ;-)

    Gruß Falk

    • Olaf sagt:

      Sehr gute Entscheidung sich eine Leisure zu kaufen! :))
      So wie Falk sehe ich das auch. Ein ähnliches Problem hatte ich auch einmal. hinzu kam, das mein Straßenverkehrsamt sich hier auf dem platten Land nicht mit Bootstrailern auskennt.

      Grundsätzlich gibt es zwei Wege:
      1. Du behauptest, du hättest die Papiere verloren. Dann stellt dir das Amt neue aus. Da es früher keinen “Brief” für Sportbootanhänger gab, sondern nur… ( ich komm nicht mehr auf den Namen für diesen grünen Zettel). Die Anhänger waren früher fast gar nicht erfasst. Heute wird das genauer geregelt. Dann zum TÜV und wieder zum Amt.
      2. und der sicherer aber umständlicherer Weg: Du benötigst von deinem Vorbesitzer einen Kaufvertrag in dem dieser Trailer aufgeführt ist. Er versichert dir, dass der Trailer ihm gehört hat, er die Papiere verbummelt hat und der Trailer nicht geklaut worden ist. Damit kannst du dann zur Behörde gehen und die stellen dir dann eine Unbedenklichkeitserklärung aus mit der du dann zum TÜV gehen kannst.

      War der Trailer schon einmal zugelassen? Dann ist der zweite Weg sicherer.

      Gruß
      Olaf

  2. Heinrich Joussen sagt:

    Hallo zusammen,
    Bilder kann ich leider noch nicht einstellen, weil ich das Teil unter einer Plane stehend gekauft habe, ohne viel davon sehen zu können. Hoffentlich gibt es keine Überraschungen, wenn ich die Plane morgen abmache…. Aus unerfindlichen Gründen habe ich einfach geglaubt, dass alles in Ordnung ist. Auch den Vorbesitzer habe ich noch nie gesehen und das Geld online überwiesen, aber er kam mir irgendwie vertrauenswürdig vor. Ich hatte plötzlich keine Lust mehr auf all das An- und Verkaufsgeschwafel. Übrigens steht auf einer nahen Wiese noch eine vergammelte L 17 auf englischem Original-Trailer, halb voll Wasser gelaufen, aber mit m.E. brauchbaren Teilen. Ich werde das mal eruieren. Der Besitzer der Werft soll verstorben sein.
    Mein Trailer hat noch das alte schwarze Original-Kennzeichen BM – DE 307. Das entsprach wohl dem damaligen Autokennzeichen, als alles noch einfacher war und kein TÜV sich einmischte. Hilft also vermutlich auch nicht weiter.
    “Papiere verloren” ist ja schön und gut, aber dann gibt es auch keine Daten mehr. Ich werde einfach mal zum TÜV fahren, es sei denn, jemand hat eine bessere Idee. Kaufvertrag werde ich machen, sobald ich den bisherigen Eigner endlich mal treffe. Der ganze Krimi spielt sich übrigens am Rursee ab, ist also sozusagen ein Eifelkrimi. Was um so besser ist, weil der neue Eigner (das bin ich) auch mal nen Eifelkrimi geschrieben hat, wo auch Stege am Rursee eine Rolle spielen. Bestellungen beim Autor – wie jeder weiß, muss Werbung heutzutage einfach sein…

  3. Olaf sagt:

    Dann ist der Trailer noch nie zugelassen worden. Er ist nirgendwo registriert. Das macht es schon wieder einfacher. Dann könntest du beim Straßenverkehrsamt sagen, du möchtest den jetzt zulassen. Wenn du keine Kaufvertrag bekommst, würde ich beim Straßenverkehrsamt sagen, das du ihn nach all den Jahren jetzt doch mal anmelden möchtest. Muss ja keiner wissen, das du ihn gerade erst gekauft hast und es wäre auch, fast nicht, gelogen.

    • Mr-Flopppy sagt:

      jetzt, wo du das kennzeichen erwähnst, erinnere ich mich. Früher waren Sportgeräteanhänger zulassungsfrei, und wurden nur mit dem entsprechenden Autokennzeichen gefahren. Das Problem müsste also beim Tüv bekannt sein.

  4. Thomas sagt:

    Ich hab gerade in einem alten Prospekt gesehen, dass damals Boote Massag die Generalvertretung von Leisure für die BRD und Österreich hatte.
    Ich habs mal bei Google gesucht und auch gefunden:
    Boote-Massag
    Austr. 56
    73660 Urbach
    Tel.: 07181 81098
    Ist sogar die gleiche Adresse wie im Prospekt!
    Probiers doch da mal!

    Gruß Thomas

  5. gabco sagt:

    Hallo zusammen,
    vielen Dank für die Beiträge, sind sehr hilfreich. Insbesondere würden mich die Papiere von Bernd interessieren, aber ich kann sie nicht lesbar vergrößern. Auch der Hinweis von Thomas ist sehr vielversprechend.
    Das Boot liegt inzwischen im Wasser und wird in Kürze aufgeriggt. Der Blindkauf im Internet von einem Rentner, der’s leider drangeben musste, entpuppt sich als Glücksfall. Sogar die Original-Aufkleber der Werft sind noch drauf und der Fertigstellungstag 17. 7. 77. Habe Fotos an Uwe geschickt, aber noch nix gehört. Ob und wie man sie selbst einstellen kann, weiß ich nicht.
    Bitte Kontaktdaten von Bernd oder direkt eine lesbare Form der Papiere an heinrich.8 (at) freenet.de – falls sowas hier erlaubt ist.
    Danke!!!
    Hein

  6. gabco sagt:

    Wie man merkt, bin ich ein Computer-Depp. Habe mich im Dickicht der Passwörter und Anmeldenamen verfangen. Eigentlich möchte ich als der auftreten der ich bin, nämlich
    Hein

  7. gabco sagt:

    Also nochmal, da die Infos tröpfchenweise kommen: der genannte Importeur in Süddeutschland existiert noch, er hat über 1000 Leisure 17 verkauft. Ganz nebenbei, man glaubt es nicht: vor etwa 2 (!!!!) Jahren hat nach Aussage des Eigentümers ein neuer Werkstattleiter alle noch vorhandenen Teile incl. einer größeren Zahl neuer Segel entsorgt, da man auf ein frz. Marke umgestiegen ist. Kann man es glauben???? Der Eigentümer kann übrigens auch noch viele Geschichten über der Firma Cobramold LTD. erzählen. Es verfestigt sich das Bild, dass die richtige Draufgänger waren, die Großes gewagt haben und dann natürlich manchmal etwas überfordert waren. Aber das war Kolumbus auch.
    Mit dem Trailer hat sich leider nix Neues ergeben, denn alle dt. Boote wurde auf Wolfangel ausgeliefert. Mein Trailer ist also ein England-Import. Trotzdem muss, wie man auf den Typenschildern sieht, eine deutsche Firma die Hände im Spiel gehabt haben, ich lese daraus B&B Trailers Essen sowie Leisure GmbH Essen. GmbH kann ja nun mal nicht englisch sein. Womöglich hatte man zwecks Import deutsche Tochterfirmen gegründet. Für mich wären also nur Infos über England-Importe interessant bzw. über diese beiden Firmen (falls es nicht ein und dieselbe ist).
    Gruß
    Hein

  8. blizzard sagt:

    Hallo,

    habe mir am WE eine Leisure 17 KK mit Original Trailer angesehen (Wird gerade verkauft). Der Trailer hat jedoch keinen TÜV. Der Besitzer meint das der TÜV den Trailer nicht zulässt, weil er ungebremst ist.

    Hat jemand andere Erfahrungen mit der TÜV-Abnahme und einem Original Trailer gemacht?

  9. dietrich sagt:

    Hallo, bin neu hier und habe Probleme mich zurecht zu finden Habe mir vor einer Woche eine leisure 17 über Ebay gekauft und auf dem miterworbenen Trailer über 5oo km aus dem Saarland nach Niedersachsen gezogen, mit Kurzzeitkennzeichen, die Versicherung VGH nimmt dafür 78 €. Den Trailer werde ich nicht angemeldet bekommen, soviel ich weiß müssen Zugdeichsel und Achse eine amtl. Zulassung haben. Lediglich an der Anhängerkupplung steht im Guß “BRADLEY” und 20CWT. Alles andere sieht nach Eigenbau aus. Nun habe ich mir folgendes überlegt. Ich habe mir im letzten Jahr einen neuen PKW-Anh. gekauft, einen Hochlader, also die Ladeflächeüber den Rädern. Ich habe festgellt, das Gewicht des Bootes ist genau in der Mitte ist, kann den Bootsanhänger mit einer Hand mit Boot hin und her kippen. Ich werde versuchen das Boot auf den PKW-Anhänger (Ladefläche 2,60 x 1,6om) zu stellen. Die Breite der Kiele ist ca. 140 cm, ich kann 1180 kg zuladen. Das müßte doch gehen?

Hinterlasse eine Antwort