Über diesen Blog

Es gibt Sachen, mit denen man schon viel früher hätte anfangen sollen. Bei mir ist es das Segeln, das mich nach vorsichtiger Annäherung sofort in seinen windigen Bann gezogen hat. So holte ich mir im Oktober 2010 nach einem Führerschein-Crashkurs an der Müritz in klassischem Eigner-Wahn eine Leisure 17, nachdem ich mich eine Weile nach einem trailerbaren Kajütboot umgesehen hatte. Was mich am meisten an der Leisure begeisterte, war das Gefühl, nach dem Betreten auf einem wesentlich größeren Boot – ja, einer Yacht! – zu stehen. Ich hatte zum Vergleich unter anderem auch eine Klepper FAM besichtigt, es ist kaum zu glauben wie viel mehr Platz und Komfort die Leisure17 bei gleicher Länge bietet. Auf der FAM hätte ich mich nicht mal für einen Regenschauer in die beklemmende Kajüte gesetzt geschweige denn, darin übernachtet, mit der Leisure würde ich ohne zu zögern zu zweit 6 Wochen auf große Fahrt gehen. Womit auch deutlich wird, dass ich mehr an Fahrtensegeln als an Regatten interessiert bin. Für mich ist ein Segelboot (bis jetzt) mehr eine Art ökologisches Wohnmobil mit Sportlenkrad als ein Sportgerät.

Besitzerstolz pur, 30 Minuten nach Abholung an der Müritz :-)

Ich fand meine Leisure nach einigem Suchen und Besichtigen schließlich im Spätherbst in Brandenburg. Sie gehörte einem sehr netten Ehepaar aus Berlin, das im Alter von 85 und 88 Jahren auf ein Motorboot umsteigen wollte und mir unter Abschiedstränen und guten Wünschen ihr Boot verkaufte. Bis zuletzt war die 85jährige Ehefrau bei Wind und Welle auf dem Deck gewesen und hatte die Genua gehisst und eingeholt. Das Boot war aus zweiter Hand und in der Kajüte hatte noch nie jemand übernachtet. Auf dem Bild links gehört sie seit 5 Minuten mir und ich kann es noch nicht ganz glauben.

Was folgte, war ein langer kalter Winter und viel Zeit, sich über die Leisure und das Segeln schlau zu machen und von Wasser, Wind und Patenthalsen zu träumen. Das Boot vor der Tür unter einem halben Meter Schnee begraben und der Frühling noch drei Monate entfernt, hatte ich genug Zeit für die Theorie. Ich laß Bücher wie „Shrimpy – im Kleinboot über den Atlantik“, Johannes Erdmanns Abenteuer mit „Maverick“ oder „Mein Schiff war die Taube“. Ich übte Segelknoten, besuchte Blogs und Youtube-Kanäle von Blauwasser-Seglern und sammelte alles, was ich über die Leisure 17 finden konnte.

Bald konnte ich Fachfragen im Boote-Forum beantworten, ohne jemals einen Fuss auf eine schwimmende Leisure gesetzt zu haben. So entstand aus meiner Sammlung dieser Blog. Natürlich weiss ich, dass die Geschichten über meine kümmerlichen Segelerlebnisse völlig unspektakulär sind. Sie gehören aber zu einem anständigen Segel-Blog dazu. Und wenn ich in ein paar Jahren aus der Südsee grüße, wird es schön sein, an die Anfänge zurückzudenken ;o)

Uwe, im November 2011

Und so ging es am 26. Dezember 2010 los:
Damen und Herren, der erste deutsche Leisure17-Blog ist hiermit feierlich eröffnet! (*verhaltener Applaus*) Und warum? Um mir die Wartezeit bis zum Frühjahr zu verkürzen, und weil ich Lust habe, alle Infos über die Leisure17 zu sammeln und mit allen anderen Fans zu teilen. Ich hoffe auf rege Teilnahme, sei es mit Kommentaren, Bildern, Filmen, Tipps und Anekdoten. Wenn ich weiss, wie es geht, soll hier auch ein kleiner Marktplatz für Boote und Zubehör entstehen. Herzlich Willkommen!

Es gibt nur eine Sache, die ich bis jetzt noch weniger kann als Segeln, und das ist WordPress, diese Blogsoftware. Nachdem ich sie nun aber ein paar Minuten ausprobiert habe, kann ich sagen, dass die (im Gegensatz zum Segeln) fast selbsterklärend und wirklich zu empfehlen ist.

Womit auch schon angedeutet ist, dass ich kein alter Segel-Bär bin, der mit sämtlichen Wassern und Segel-Fremdwörtern gewaschen ist, sondern ein blutiger Anfänger mit nichts als einem Segelschein und einem SBF Binnen in der Tasche und einer wunderschönen, zur Zeit verschneiten Leisure17 vor der Haustür, mit der ich *hüstel* noch nie gesegelt bin.

Mein großer Dank geht an Stefan „Scampolo“ Scholz für die Überlassung der Domain. Denn man tau!

Uwe, Weihnachten 2010

Nachtrag: Nun ist sie endlich im Wasser, April 2011. Wurde auch mal Zeit!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.